Sicher Bezahlen | Kostenloser Versand | 30 Tage testen | Geld-zurück-Garantie

Dr. med. Dipl. biol. Bernd Löffler

Entwickler und Gründer von ageLine®

Nach jahrelanger Praxis und Forschung an namhaften Einrichtungen wie dem Max Planck Institut für experimentelle Medizin und bei Hoffmann-La Roche, gründete Dr. Bernd Löffler 2005 das Institut für Präventive & Ästhetische Medizin und später das Institut für Mitochondriale Medizin.

Hier forscht er mit seinem Team, wie die Alterungsprozesse der Patienten auf Basis modernster medizinischer Erkenntnisse entschleunigt werden können – zum Beispiel unter Anwendung der Mitochondrialmedizin, die sich mit dem Energie- und Stoffwechselprozeß der Zellen befaßt, also auch der Hautzellenalterung.

Referenzen

Entwicklung von Medikamenten

Wesentlich beteiligt an der Entwicklung von 2 Medikamenten:

  1. Tracleer (Bosentan) für PAH (arterieller Lungenhochdruck)
  2. SPP301 für diabetische Nephropathy (ab Dezember 2006 ein Fast Track Status zuerkannt)

Publikationen

77 Publikationen, 50 internationale Patente, mehr als 200 Vorträge und Kongressbeiträge

Gutachter Tätigkeit

DFG, ÖFG, Hypertension, FEBS

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft Deutscher Chemiker
  • Deutsche Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie
  • Forum Orthomolekulare Medizin
  • Deutsche Gesellschaft für präventive Medizin
  • German Society for AntiAging Medizin
  • American Association for AntiAging Medizin
  • American Heart Association, American Diabetes Association
  • ciety for Anti-Ageing Medicine
  • American Association for Anti-Ageing Medicine
  • American Heart Association
  • American Diabetes Association

Dr. Löffler’s Forschungsansatz

„Es war stets mein Bestreben, den Dingen auf den Grund zu gehen und die Vorgänge im Kern zu verstehen, um diese fundamental zu verändern. Dies ist auch mein Ansatz in Forschung und Entwicklung – Den Ursprung des Problems und dessen Lösung immer einen Schritt tiefer zu suchen. Nur so gelang es Präparate zu entwickeln, die einen wirklich neuen Wirkungsgrad erreichen.“

Beruflicher Werdegang

1975 – 1985

Studium der Humanmedizin, Biologie, Chemie und Physik an der Georg-August-Universität Göttingen

1981

Diplom in Biologie, Schwerpunkt Biochemie mit Summa cum Laude

1986

Promotion in Medizin mit Summa cum Laude

1978 – 1980

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Pflanzen Biochemie der Universität Göttingen Stellvertretender Leiter PD Dr. Harnischfeger

1980 – 1984

Wissenschaftlicher Assistent am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin, Arbeitsgruppe Prof. Dr. H. Kunze, Abteilung Prof. Dr. W. Vogt

1985 – 1989

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin, Arbeitsgruppe Prof. Dr. H. Kunze, Abteilung Prof. Dr. W. Vogt

1988

Gastprofessur an der University of Edmonton, Canada, Arbeitsgruppe Prof. Dr. D.N. Brindley

1989 – 2005

Präklinische Forschung F. Hoffmann-La Roche (Basel) seit 2002 in der Funktion eines Vizedirektors

2003 – 2004

Ausbildung in Männermedizin bei HOMMAGE

Seit 2004

Fortlaufend Weiterbildung in Orthomolekular und Präventiv Medizin

April 2005

Gründung der Löffler Consulting in Zug (Schweiz), wissenschaftliche Beratung von forschenden pharmazeutischen Unternehmen (z.B. F.Hoffmann-La Roche, Santhera, Biovitrum, )

Mai 2005

Gründung der IPAM (Institut for Prevention and Antiaging Medicine) Entwicklung medizinischer Produkte, Vorträge, präventivmedizinische Aufklärung

Dezember 2006

Berufung in das Scientific Advisory Board von Santhera Pharmaceuticals AG

Februar 2007

Private Praxis für Präventivmedizin (vormals Platz vor dem Neuen Tor 5, 10115 Berlin, Vergrößerung der Praxisräume ab 01.02.2007 in der Knesebeckstrasse 68/69, 10623 Berlin)

Seit Dez. 2006

Mitglied des Scientific Advisory Board der Santhera Pharmaceuticals

Forschungsschwerpunkte: Testosteron Biosynthese Regulation, lysosomaler Phospolipid Metabolismus, Renin-Angiotensin-System, Endothelin System, Dipeptidyl Peptidase IV

1989 – 2000

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, SAH (Subarachnoidal Hemorrhage)

2000 – 2005

Stoffwechselerkrankungen (Schwerpunkt: Diabetes Typ II, Metabolisches Syndrom)

Dr. Löffler’s Antworten zu den häufigsten Fragen

Um die Antworten zu den Themengebieten zu sehen, klicken sie bitte einfach auf das Plus-Zeichen.

Zur Anwendung von ageLine

Kann ich ageLine® Produkte auch einzeln verwenden? 

Die ageLine® Produkte sind zwar als ein perfekt aufeinander abgestimmtes System konzipiert, aber auch jedes einzelne Präparat kann unabhängig von den anderen ageLine Produkten verwendet werden, pflegt mit der jeweiligen Formel effektiv und wirkt den Alterungsanzeichen entgegen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie natürlich bei Anwendung mehrerer Präparate oder des gesamten Systems.

Kann ich die Produket auch mit anderen Pflegeprodukten kombinieren?
Wir haben ageLine® als eine essentielle Pflegeserie für die Grundbedürfnisse der Haut entwickelt – unabhängig von Alter, Gesundheitszustand oder Geschlecht. Als Phasenkosmetik ist ageLine (auch einzelne Produkte von ageLine) gut kombinierbar mit anderen Pflegeprodukten (zum Beispiel für spezielle Hautbedürfnisse) und dekorativer Kosmetik. – Sie können also zum Beispiel einen Cleanser einer anderen Serie verwenden und ein Serum oder die Creme von ageLine.

Warum gibt es so wenige ageLine® Produkte, andere Pflegeserien bieten meist ein Vielfaches an Produkten an?

Bei anderen Pflegeserien muss man sich oft entscheiden, welche der vielen Produkte speziell zu einem passen und die eigenen Bedürfnisse erfüllen. Meist ist dies sehr unüberschaubar – und aus unserer Sicht auch gar nicht nötig. Im Gegensatz dazu ist ageLine ein essentielles Pflegesystem mit 4 wesentlichen Pflegeformeln, die die Grundbedürfnisse der Haut bedienen und höchst effektiv Alterungsanzeichen bekämpfen – unabhängig von Alter, Hauttyp, Gesundheitszustand oder Geschlecht. Durch die angewandten Partikeltechnologien werden alle ageLine® Formeln schnell von der Haut aufgenommen, so dass Sie bei Bedarf weitere Pflegeprodukte und/oder dekorative Kosmetik anwenden können.

Kann ich anstelle des Augenserums im Bereich der Augenpartie nicht einfach das Face Serum und / oder die Creme anwenden?

Für den Augenbereich sollten Sie immer ein speziell dafür entwickeltes Produkt nutzen (z.B. unser höchst effektives ageLine eye Lifting Serum), das auf die speziellen Bedürfnisse der Augenpartie ausgerichtet ist, mit einer Formel, beid er die Inhaltsstoffe nicht ‚wandern‘ also nicht in das Auge gelangen und die den besonderen Herausforderungen (Augenränder, Tränensäcke etc.) zielgerichtet entgegenwirkt.

Zu den Produkten von ageLine

Ist die angewandte Nanotechnologie sicher?

Selbstverständlich haben wir bei ageLine® ausschliesslich Inhaltsstoffe und Technologien kombiniert, die als absolut sicher gelten und allen Richtlinien der Kosmetikindustrie entsprechen. Die angewandten Partikeltechnologien bei ageLine sind in der Medizin bereits seit Jahren bewährt und bewegen sich im Bereich der sicheren Mikro- und Nanopartikelgrössen, bei dem die Partikel nicht streuen können – d.g. sie gelangen in die tieferen Hautschichten aber nicht weiter. Damit ist ageLine eine effektive und sichere Alternative zu Injektionsbehandlungen – ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Was macht die ageLine® Produkte so hochwertig?

Verbraucher können heute aus einem breiten Angebot an Pflegeprodukte wählen, die zum Teil unter 10 Euro aber zum Teil über 1.000 Euro kosten. Die Unterschiede begründen sich sowohl durch die Qualität der Inhaltsstoffe und deren Konzentration in den Produktformeln, die Verpackungen, der Vertriebsweg und die Höhe der Marketingausgaben der Hersteller, die natürlich auf die Produkte verteilt werden. Einfache Basispflegeprodukte – z.B. zur Feuchtigkeitspflege und UV-Schutz – sind in guter Qualität bereits für wenig Geld im Handel erhältlich.

Hoch effektive High-Tech Pflegeprodukte mit innovativen Technologien und Inhaltsstoffen auf Basis der neusten Erkenntnisse der Wissenschaft sind jedoch in bereits in der Entwicklung und Herstellung wesentlich kostspieliger. Bei ageLine® versuchen wir, ein exzellentes Verhältnis zwischen Preis und Leistung zu ermöglichen und bieten seit kurzem alle Präparate unter 100 EUR an den Endverbraucher an – und damit deutlich günstiger als vergleichbare kosmezeutische Pflegepräparate auf diesem Niveau und dem neuesten Stand der Wissenschaft. Möglich wird dies durch funktionale Verpackung ohne unnötige Luxus Elemente, den Online-Vertrieb direkt an den Endverbraucher und den Verzicht auf kostspielige klassische Werbung in TV oder Printmedien.

Falls Sie weitere Fragen haben sollte, beantworten wir diese gerne persönlich. Schreiben sie hierzu bitte eine Email an info@the-ageline.com